Treppenstufen ist unser Produkt

Tischlermeister Hartmut Becker

Schon während meiner Ausbildung zum Tischler hatte ich das Vorhaben, mich irgendwann mit meinem eigenen Betrieb selbstständig zu machen. Mit dem Erwerb des Meisterbriefes im Juni 2000 war der Grundstein gelegt.

Ab 2003 fand die Spezialisierung auf Treppenstufen aus Massivholz statt.

Bei uns erhalten Sie immer kompetente und ausführliche Fachberatung.

Wir - das sind meine Frau und ich - sind persönlich für Sie da.

The Alt Tag
The Alt Tag

Treppenstufen Becker

Alle Stufen und Handläufe werden individuell für Sie angefertigt. Wir haben kein Halbfertigteillager. Die Lieferzeit erfolgt nach individueller Absprache.

Buchenstufen fertigen wir aus Leimholzplatten, die wir von einem deutschen Lieferanten beziehen. Wir verwenden leicht gedämpfte Buche in A-B Sortierung.

Andere Holzarten kommen zum Teil als Plattenware, aber auch als rohe Bohlen bei uns an und werden dann entsprechend aufgeschnitten, gehobelt, verleimt und zu Stufen zugeschnitten. Da wir selbst kein Aufmaß beim Kunden nehmen bzw. keine Treppenplanung machen, benötigen wir zur Fertigung 1:1 Schablonen oder Zeichnungen mit Maß- und Winkelangaben. Bei einer Treppe nur mit geraden Stufen reichen natürlich die Maße.

Sie können Ihre Stufen mit roher Oberfläche (nur geschliffen), geölt oder versiegelt mit Treppenlack bekommen. Wir verwenden einen seidenmatten Treppenlack auf Wasserbasis. Farbige Oberflächen erzielen wir durch Beizen oder Ölen.

Natürlich schön

Buche, Eiche, Ahorn, Birke, Nussbaum, Kiefer, Kirsche, Lärche, Sapeli, Sipo, Esche… das sind nur einige Hölzer, die wir verarbeiten. Etliche andere gehören noch dazu.

Beim Öl gehen wir neue Weg mit Karnauba-Öl, eigentlich ein Wachs, das von den Blättern der Karnauba-Palme stammt und eine wasserabweisende und seidenmatte Oberfläche ergibt. Ein reines Naturprodukt.

Gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

The Alt Tag

Verehrte Kunden

Nicht erst seit gestern beschäftige ich mich mit der Herstellung und Lieferung von Treppenstufen.Im Laufe der Jahre sind mir da einige Punkte aufgefallen, die immer wieder auftauchen. Daher möchte ich diese einmal hier aufführen, um Ihnen – und mir – das Zusammenarbeiten zu erleichtern. Das soll allerdings keine telefonische Beratung ersetzen.

Etwas Grundsätzliches zu Holz:
Jedes Stück Holz, das wir verarbeiten, war einmal ein Baum – also ein Lebewesen. Dieser Baum stand in der Natur, war Regen, Wind und Trockenheit ausgesetzt und zwar über einige Jahrzehnte. Die Wachstumsbedingungen sind nicht jedes Jahr gleich und das sieht man auch am Holz. Natürlich wird im Sägewerk nur brauchbares Holz verarbeitet. Was mein Holzlieferant mir auf den Hof stellt, darauf habe ich jedoch keinen Einfluss. Das Holz entspricht in jedem Fall der DIN68368 für Laubholz. Das heißt, es können Farbunterschiede, Äste, unterschiedliche Maserungen – bei Eiche „Spiegel“, bei Buche „Sommersprossen“ – auftreten. Bei Buche kommt noch die Besonderheit hinzu, dass diese vor Verarbeitung gedämpft werden muss. Ohne das Dämpfen würde das Holz arbeiten und sich verformen, da hätte man wenig Freude dran. Vor dem Dämpfen ist das Buchenholz hell-gelblich, danach mehr oder weniger rötlich. Das Dämpfen macht ein Mitarbeiter im Sägewerk, daher fällt der Farbton partienweise immer etwas unterschiedlich aus. Kurz gesagt: Wer möchte, dass jede Stufe gleich aussieht, sollte sich für ein anderes Material als Holz entscheiden. Ich mache immer gerne kostenlose Holzmuster für meine Kunden, damit man schon mal eine Vorstellung vom Holz hat. Vor allem wenn wir beizen oder mit farbigem Öl arbeiten, geht nichts ohne Muster.

Unser Lack basiert auf Wasser, Lösungsmittelhaltige Lacke sind laut „Dekopaint-Verordnung“ auch schon länger nicht mehr erlaubt. Der Lack ist „hart-elastisch“, das heißt, dass er gewisse Belastungen einfach mit macht ohne zu reißen oder abzuplatzen. Holz hat die Eigenschaft, dass es arbeitet. Das bedeutet, es nimmt Feuchtigkeit aus der Umgebung auf und gibt diese auch wieder ab. Es ist daher sinnvoll, dass insbesondere Neubauten trocken sind, bevor die Stufen eingebaut werden. Sonst hat man sehr bald Verformungen.

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie das per Fax, per Email und telefonisch machen. Da ich meistens in meiner Werkstatt an Maschinen arbeite, höre ich das Telefonklingeln nicht. Sprechen Sie dann bitte auf meinen Anrufbeantworter, keine Angst er beisst nicht. Hinterlassen Sie bitte auf jeden Fall Ihren Namen und Telefonnummer. In der Regel rufe ich innerhalb der nächsten 3 Stunden zurück. Generell kläre ich Fragen immer gerne am Telefon, da sich oft aus dem Gespräch heraus weitere Fragen ergeben. Daher wäre auch bei einer Email Ihre Telefonnummer hilfreich. Keine Sorge, wir sind kein Callcenter, dass Sie ständig mit Anrufen nervt. Aus Überzeugung habe ich keine Smartphone, daher werden Sie mich bei „WhatsApp“ und Konsorten vergeblich suchen.

Schon bei einer Anfrage bitte ich um die Angabe der Lieferanschrift mit Postleitzahl. Dann kann ich Ihnen gleich die korrekten Transportkosten berechnen. Die Kosten werden mir von der Spedition in Rechnung gestellt und sind je nach Gewicht der Sendung und Empfängerort unterschiedlich. Außerdem ist noch ein kleiner Betrag für das Verpacken – Material und Arbeitsleistung – enthalten.
Gerne können Sie mir Zeichnungen schicken, bitte als PDF-Datei. Andere Formate können wir leider nicht öffnen. Immer notwendig sind dabei Längen- und Winkelangaben, keine Koordinaten-Bemaßung. Für Schablonen verwenden Sie am besten Rauhfaser-Tapete oder wenn es ganz genau sein soll, Graupappe. Dabei sollten Sie die Stufen von unten nach oben nummerieren und mir die Vorderkante und Oberseite kennzeichnen. Die Vorderkante ist wichtig, damit die Maserung nachher mit dieser parallel läuft. Sieht sonst komisch aus. Für die Angebotserstellung brauche ich aber noch keine Schablonen.
In der Vergangenheit ist es immer mal vorgekommen, dass ein Kunde mich gebeten hat, seine Stufen für Woche xy einzuplanen obwohl weder das Aufmaß vorlag oder die Holzart klar war. Ich habe das auch gerne gemacht, nur wenn dann die fehlenden Angaben nicht kommen, habe ich eine Lücke in meinem Auftragsbuch, die ich kurzfristig nicht mehr füllen kann. Ich muss ja auch Umsätze kalkulieren, die dann fehlen. Daher plane ich keine Aufträge „auf Verdacht“ mehr ein.
Kommen wir zum Schönsten: die Bezahlung.

Aufgrund einiger schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit muss ich leider darauf bestehen: Keine Stufe verlässt den Hof, bevor sie nicht bezahlt ist. Immer wieder wurde mir versprochen: „Wenn die Stufen da sind, bezahle ich sofort“ Wenn ich dann mal 5 Tage nach erfolgter Zustellung nach meinem Geld gefragt habe, hieß es „Ist gestern/heute überwiesen“ Aber bei welcher Bank dauert die Bearbeitungszeit denn 2 Wochen?
Bei Lieferung per Spedition erhalten Sie die Rechnung, wenn die Stufen aus der Werkstatt in den Bereich Oberflächenveredelung (Lackieren oder Ölen) wechseln. Dann können Sie die Rechnung bezahlen und Zeitgleich wird auch Ihre Ware fertig.

Wenn Sie selbst die Ware abholen möchten, können Sie vorher überweisen oder mit Bargeld bezahlen. Ein Gerät zur EC-Karten-Zahlung haben wir nicht.

Ich verpacke die Sendungen immer transportsicher auf Einwegpaletten. Bei Zustellung muss jemand zu Hause sein, da die Spedition die Ware nicht einfach vor die Tür stellt. Der Fahrer hat schließlich die Verantwortung für die Sendung. Wir können auf den Frachtpapieren den Vermerk „Telefonisch Avis“ angeben. Dann ruft die Spedition Sie an, um einen Liefertermin mit Ihnen abzusprechen. Je eher wir von Ihnen wissen, dass wir das so machen sollen, desto besser.
Bei Fragen bin ich gerne für meine Kunden da. Auch Besuche sind möglich, obwohl es außer Staub und Spänen bei mir nicht viel zu sehen gibt. Wenn Sie Glück haben, sind im Lackierraum gerade Stufen in Arbeit in der Variante, wie Sie es sich vorstellen. Bitte rufen Sie immer früh genug an, wenn Sie zu mir wollen. Es standen schon Kunden vor verschlossener Tür...

Alle wichtigen Punkte zusammengefasst finden Sie auf unseren Angeboten und Auftragsbestätigungen. Es macht Sinn, diese auch zu lesen.

Herzliche Grüße
Ihr Hartmut Becker

Alt Tag